RelationShip
‹bersicht* Projekt *ServicePresseSponsorenKontakt
Aktuelles
Ziele
Technik
Bootsbau
Videos
Transport
Projektplan
Zeitplan
Online Architektur - Server Farm

 


Aktuelles aus dem RelationShip-Logbuch


Die Azoren


+++ Stopp in Vila Do Porto ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Mittwoch, den 12. Juli 2000;
Ort: Vila Do Porto/Santa Maria
Gegen 16:00 Uhr bricht die RelationShip mit Kurs auf Lajes / Flores auf. Am frühen Abend beschliesst der Skipper nach Vila Do Porto zurückzukehren: Die Bordspannung auf der RelationShip fällt kontinuierlich.


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Mittwoch, den 12. Juli 2000; 09:30 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten
Tagesbericht The RelationShip 12.07.00 9.30
Standort: Vila Do Porto/Santa Maria
Position: 36°56,5N, 025°09,1W
Kurs: festgemacht
Geschwindigkeit: 0
Wind: 3-4 NE !!!
Gestern besuchte eine englische Yachtcrew den Trimaran. Sie waren sehr interessiert und hoffen keine Begegnung der unheimlichen Art auf ihrem Toern nachhause zu haben, denn sie planen die gleiche Route wie wir.
Heute Morgen hat der Wind tatsaechlich zur letzten Gelegenheit auf Nordost gedreht. Wir sind bei den Vorbereitungen zum Auslaufen.
Mit bestem Gruss
Skipper Kubisch

Hafen von Vila Do Porto durch das Auge der RelationShip
Der Hafen von Vila Do Porto / Santa Maria / Azoren durch das Backbord-Auge der RelationShip.


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Samstag, den 08. Juli 2000; 15:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten
Tagesbericht The RelationShip 08.07.00 15.00
Standort: Vila Do Porto/Santa Maria
Position: 36°56,5N, 025°09,1W
Kurs: festgemacht
Geschwindigkeit: 0
Wind: 4 - 5 NW
Gesterm morgen 6.00h wurden wir von den Hafenarbeitern geweckt. Ein Versorgungsschiff kam und wir mussten hurtig den Tri zurueck an die Moby Dick verlegen. 6.30h ist es geschafft, jetzt noch eine Muetze voll Schlaf -- aber die Kuehldieselmotoren des Frachters, der ca. 10m vor uns liegt, vereiteln dies nachhaltig, also Fruehstueck. Vorher noch schnell zu unserm Mechanico der eine elektrische Pumpe fuer uns besorget hat. Leider passt auch diese nicht. Wiedereinmal hilft Mikes unergruedliche Vorrat an Werkzeugen, Ersatzteilen und sonstigen Hilfsmitteln (z.B gestern ein sicherer Bootsmannsstuhl) und wir haben eine Pumpe mittels Generator, Handbohrmaschine nebst zugehoehriger Foerderpumpe. Jetzt brauchen wir nur noch den Verlaengerungsschlauch von Mike, dann kann das Abpumpen des alten Diesels losgehen. Es werden ca. 270 l, die wir den Fischern verkaufen, die uns reingezogen haben. 15.30 h kommen zwei Faesser mit 300 l Diesel, die ueber dieselbe Schlaeuchen reinlaufen (dabei nimmt der Tankwart 2 tiefe Schlucke) und, o jeh, Mikes Kat ist Dieselbespritzt. 17.30 h wird das Werkzeug weggepackt und der Trimaran geschrubbt.
Jetzt fehlt nur noch der passende Wind. Die Technik arbeitet zu- verlaessig, auch die Inmarsat M Verbindung steht. Letzter Akt vor dem Abendbrot ist das Duschen im Marineclub, um den Dieselgestank vom Koerper zu bekommen. Heute Morgen war Manoever angesagt, da Mike keine Lust hat alle Fender an der Kaimauer zu opfern. Also ankert der Kat jetzt in der Mitte der Hafenbucht - da kann er auch nicht bleiben, weil ein grosser Tanker kommt, also nochmal Manoever- und der Tri bleibt am Hafenkai eingerahmt von Fischertrawlern.
Heute Mittag waren wir im Autovermietungsbuero, weil es dort einen Internetanschluss gibt. Die Wettervorhersage ist ziemlich mies, doch darueber muessen wir erstmal eine Nacht schlafen um sie zu verdauen und dann Entschluesse zu fassen. Wir sind auch auf Ratschlaege aus Furtwangen gespannt. Jetzt kommt der Hafenlotse und macht Druck, das wir diesen Ankerplatz verlassen, also All hands on deck !!
Tschuess bis morgen
Skipper Kubisch


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Freitag, den 07. Juli 2000; 10:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten
Tagesbericht The RelationShip 07.07.00 10.00
Standort: Vila Do Porto/Santa Maria
Position: 36°56,5N, 025°09,1W
Kurs: festgemacht
Geschwindigkeit: 0
Wind: 4 - 5 NW
Gestern haben wir den Aussenbordmotor montiert um in den Inseln manoevrierfaehig zu sein, ausserdem mussten wir den Tri an die Kaimauer verlegen um mit dem Kran an den Masttop zu kommen. Um 13.30 begannen die Kranaktivitaeten, ich im Bootsmannsstuhl, zusaetzlich gesichert mit einem Lifebelt am Kranhaken.
Die Radarreflektoren wurden weiter nach oben versetzt und mit einer Leine, die um alle Wanten geht, gegen Vibrationen gesichert. Jetzt hoffen wir ein gutes Radadecho zu haben. Eigendlich wollten wir ja noch zwei zusaetzliche Reflektoren anbauen, aber diese waren nicht rechtzeitig zur Stelle. Jedenfalls war es eine schoene Schaukelei, aber der Chef der Hafentechnik war so kulant wie die anderen Techniker hier und hat uns nur 1 h Kranarbeit berechnet (es waren fast 2). Bei der Gelegenheit muss ich gleich noch die Namen und die Firma der heldfenden Techniker nennen, die uns bei dem Generatorenproblem halfen: Firma: SOMAGUE ENGENEHIA Sr.Manuel und Felipe. Letztes zu loesendes Problem ist der Tausch des Tankinhalts. Das Entleeren ist das groessere Problem, da die Foerderpumpen der Motoren zu wenig Foerderhoehe bringen. Jetzt gehen wir daran das Problem zu loesen, mit einer von o.g. Firma geliehenen Pumpe. Bitte schickt uns jeden Tag so zeitig wie moeglich die Wetterbilder, daran haengt jetzt der Zeitpunkt der Abfahrt !!!
Tschuess bis morgen
Skipper Kubisch


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Donnerstag, den 06. Juli 2000; 11:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten
Tagesbericht The RelationShip 06.07.00 11.00 UTC
Standort: Vila Do Porto/Santa Maria
Position: 36°56,5N, 025°09,1W
Kurs: festgemacht Geschwindigkeit: 0
Wind: 4 - 5 NW
Die Generatorentests gestern verliefen durchweg positiv, so das dieses Problem geklaert sein duerfte. Den Hauptschalter habe ich vollstaendig zerlegen muessen, um zu erkennen, das auf den Kontakten keinerlei Federdruck liegt. Durch Nachbiegen der Kontakte funktioniert er jetzt wieder zuverlaessig, wenn auch die Rastung einiges Fingerspitzengefuehl erfordert. Gestern abend und heute nacht war es sehr windig und da er aus Nord kam drueckte er beide Boote an die Kaimauer. Dies erzeugte ein dauerndes Quietschen und Knarren der Fender, was uns eine nicht sehr geruhsame Nacht bescherte. Nach Besprechung mit unserem hilfreichen Mechaniker (der immer noch kein Geld wollte) kamen wir zum Schluss, unseren Dieselvorrat auszutauschen und mit PKW-Diesel zu ersetzen, da wir den vorhandenen Diesel für zu alt und zu dickfluessig halten. Wir werden die Restbestaende heute nachmittag an den Fischer verkaufen, der uns hereingeschleppt hat, als Teil seiner Verguetung. Ausserdem steht heute noch die Fixierung der Radarreflektoren an, was ein Hochseilakt am Kran wird.
Tschuess bis morgen
Skipper Kubisch


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Mittwoch, den 05. Juli 2000; 11:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten
Tagesbericht The RelationShip 05.07.00 11.00
Standort: Vila Do Porto/Santa Maria Position: 36°56,5N, 025°09,1W
Kurs: festgemacht
Geschwindigkeit: 0 Wind: 3 - 4 W
So, die Crew ist wieder komplett. Seit gestern 18.00 ist Marion Kubisch als 4. Crewmitglied an Bord. Da jetzt alle Ersatzteile vorhanden sind geht es gleich an den Einbau des neuen Magnetventiles. Die Befestigungsschraube des neuen Ventils hat einen sehr viel kleineren Durchlass, deshalb verwenden wir die alte. Nach mehreren Versuchen und Vollgas laeuft auch der 2. Generator wieder. Wir werden heute den ganzen Tag testen ob beide Generatoren stabil im Automatikbetrieb laufen. Uebrigens wollen die beiden Mechaniker keinen Lohn fuer ihre viele Arbeit. Na wir werden uns was ausdenken um sie zu belohnen.
Ein Segen war die Entscheidung hier anzulanden, da die Marina in Sao Miguel permanent ueberfuellt ist und wir im Hafenbecken haetten ankern muessen. Das haette viele Umstaende und Schlauch- bootfahrten bei unseren Instandsetzungsarbeiten bedeutet. Mit der portugiesischen Television haben wir auch schon Kontakt aufgenommen. Sie hatten schon eine Anfrage von RTL und wollten am kommenden Sonntag hier einen Beitrag drehen. Vielleicht sind wir dann aber sowieso fuer einen Tag in Ponta Delgada was fuer die Television einfacher waehre.
Es gibt ein neues Problem, der Hauptschalter scheint einen Wackelkontakt zu haben. Er rastet sehr schlecht ein und trotz Rastung hoert man das Relais schalten, wenn man ihn hin und her bewegt. Ein kleines Problem, welches wir leicht beheben koennen, was aber moeglicherweise fuer die unerklaerlichen Rechnerabstuerze waehrend des letzten Schlages bei schwerem Wetter verantwortlich war. Jetzt laufen die Vorbereitungen zum Auslaufen an, Proviant wird ergaenzt, Wetterinformationen werden eingeholt (Danke fuer die Wetterbilder, wir haben sie uns geholt) und "Rein Schiff" ist auch wiedermal noetig.
Tschuess bis morgen
Skipper Kubisch


+++ Zwischenbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Dienstag, den 04. Juli 2000; 23:7 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten
Standort: Vila Do Porto/Santa Maria
Position: 36°56,5N, 025°09,1W
Kurs: festgemacht
Geschwindigkeit: 0
Jetzt sind wir wieder als Crew komplett. Am Sonntag ist meine Frau in Sao Miguel eingeflogen und heute nachmittag sind wir mit der Faehre wieder in Santa Maria angekommen. Jetzt muessen nur noch die neuen Magnetventile eingebaut werden und guenstiges Wetter kommen, dann gehts auf gen Norden und dann weiter nach Osten.


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Sonntag, den 02. Juli 2000; 09:30 Uhr UTC (Manfred Braun)
Ort: Siehe unten
Tagesbericht The RelationShip 2.07.00 9.30
Standort: Vila Do Porto/Santa Maria
Position: 36°56,5N, 025°09,1W
Kurs: festgemacht
Geschwindigkeit: 0
Wind: 5-6 NO
Hier gibt es wenig Neues. Der gestrige Einsatz des örtlichen Mechanikers, bei dem er das ausgebaute und einem Reperaturversuch unterzogene Magnetventil wieder eingebaut hat, ergab keine Veränderung der Situation. Der Stb-Generator springt an, stirbt nach wenigen Sekunden wieder ab. Das Magnetventil ist defekt. Somit können wir hier vor Dienstag nichts tun. Jürgen Kubisch bringt hoffentlich neue Magnetventil aus Ponta Delgada mit, damit die Reise baldmöglichst in Richtung Sao Miguel weitergehen kann.
Einen schönen Sonntag wünscht die derzeit stark reduzierte Crew.
Manfred Braun


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Samstag, den 01. Juli 2000; 08:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten
Tagesbericht The RelationShip 01.07.2000 08.00 UTC
Standort: Vila Do Porto
Position: 36°56,5 N 025°09.1 W
Kurs: festgemacht
Geschwindigkeit: 0
Wind: 1 - 2 Bft NW
Was gabs gestern zu tun ? Motorenpflege natuerlich, irgendwie musste das Mysterium der Ausfaelle doch geklaert werden. Also wieder hinein in den Bauch des Tri und weitergeforscht. Aus der heimischen FH kommt auch die frohe Kunde, dass alle bestellten Ersatzteile, wenn auch mit Umwegen, eingetroffen sind und dass der FB MA kurzfristig einen Laptop zur Verfuegung stellt, um den auf den kanarischen Inseln verbliebenen (er kam zu spaet dort an) zu ersetzen. All die wichtigen Dinge werden mit Skippers Frau nach den Azoren fliegen. So ist der puektliche Transport gesichert. Zum Nachmittag engagieren wir einen tuechtigen einheimischen Mechaniker der nach Aussage der Hiesigen der Beste sein soll. Er verkriecht sich ca. 16.00 in den Motorenraum und kommt erst 20.00 wieder heraus. Seine Diagnose: 1. Die Einspritzduese des Generators 1 ist verzundert --> er setzt sie instand 2. Das Magnetventil von G1 arbeitet unzuverlaessig --> er versucht es bis Sonnabend zu reparieren 3. Die Einspritzpumpen sind OK. Damit ist das Generatorenproblem hoffendlich ausgestanden. Falls sich nochwas herausstellt haben wir dann auch genug Bauelemente zum Austausch. Da ich heute schon mit der Faehre nach Sao Miguel fahre um meine Frau abzuholen, werde ich auch noch zwei neue Magnetventile besorgen. (Ich trau auch dem von G2 nicht so recht.) Ja und am abend feiern wir Wolfgangs Abschied, schade dass er von Bord muss, er hat sich ins Zeug gelegt als waere er von Anfang an bei The RelationShip dabeigewesen. Vielen herzlichen Dank Wolfgang, hoffendlich sehen wir dich Weltenbummler bald mal wieder. Ab morgen dann kurze Tagesberichte von Manfred Braun, da ich erst am Dienstag wieder mit der Faehre zurueckkehren kann. Dann gehts sofort an die Vorbereitungen zum Auslaufen, denn wir haben keine Zeit zu verlieren. Das einzige was uns dann noch bremsen kann ist das Wetter.
Viele Gruesse an alle
Skipper Kubisch


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Freitag, den 30. Juni 2000; 08:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten
Tagesbericht The RelationShip 30.06.2000 08.00 UTC
Standort: Vila Do Porto
Position: 36°56,5 N 025°09.1 W
Kurs: festgemacht
Geschwindigkeit: 0
Wind: 1 - 2 Bft W
Nach einer ersten Nacht ohne Seegang, ohne Wache, ohne Stress unser erstes Fruehstueck am Liegeplatz. Der Landfall von gestern war schon aufregend. Gerade als wir uns dem Hafen auf ca. 5 sm genaehert hatten zog eine Kaltfront mit viel Wind, heftigem Regen und Gewitter auf. Also alle gut verpackt in Schlechtwetterkleidung an Deck um bei den anstehenden Manoevern bereit zu sein. Nach mehreren vergeblichen Versuchen erreichen wir per Funk den Hafenkapitaen und bitten um Schlepphilfe fuer die Einfahrt in den Hafen. Ein Übersetzten mit dem Schlauchboot zum Tri ist aufgrund des Seeganges unmoeglich. Als Alternative bliebe nur die risikoreiche Einfahrt mit dem Tri per Fernsteuerung. Da die Fischer gerade fruehsteucken zieht sich die Ankunft des Kutters bis ca. 11.00 hin. Diese sind etwas entsetzt, dass sich keine Crew an Bord befindet, die ihnen beim Festmachen der Schleppleine behilflich sein kann. Nach abenteuerlichen Annaeherungsversuchen gelingt es ein Seil um den Backbordvorstag zu schlingen und der Kutter zieht den Tri Richtung Hafen. Keine Kollision, keine Beschaedigungen, uns wird leichter. Mit der Fernsteuerung halten wir den Tri hinter dem Kutter bis in den Hafen. Ein Officer von der Policia Maritim weisst uns eine Liegeplatz zu an dem zuerst die Moby Dick festmacht un dann daran die The RelationShip. Geschafft, wir sind an unserem ersten Ziel dieses Toerns angelangt. Jetzt folgen noch die Einklarierungsformalitaeten die sehr grosszuegig gehandhabt werden (ich habe z.B. kein Flaggenzertifikat vom Trimaran dabei). Aber ein schnelles FAX aus der FHF hilft. Jetzt ist aufraeumen angesagt und und Plaene schmieden. Apropo Plaene: In Abhaengigkeit von der Lieferung von Ersatzteilen werden wir ab naechsten Dienstag auf Nordkurs gehen um uns Insel fuer Insel der Westwindzone naehern.
Viele Gruesse an alle
Skipper Kubisch


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Donnerstag, den 29. Juni 2000; 08:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten
Tagesbericht The RelationShip 29.06.2000 08.00 UTC
Standort: ca. 15 sm vor Santa Maria
Position: 36°41.1 N 025°04.4 W
Kurs: 315° Geschwindigkeit: 5 - 7 kn
Wind: 5 -7 Bft SW zunnehmend
Nach stuermischer Nacht naehern wir uns dem Ziel. Der Tri faehrt teilweise mit 8 - 9 kn ca 5 - 8 sm vor uns her und wir haben Muehe mit Vollzeug aufzuholen. Jetzt bremsen wir den Tri ab und segeln nur noch mit dem Mast, bei optimaler Anstellung auch 4 - 5 kn.
Viele Gruesse an alle
Skipper Kubisch


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Mittwoch, den 28. Juni 2000; 21:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten
Assistanz fuer Vila du Portu auf Santa Maria 28.06.2000
Wir hatten um Assistenz fuer unser morgiges Einlaufen in den o.g. Hafen gebeten: Warum bekommen wir keine Rueckmeldung ??? Die Wetterbedingungen und der technische Zustand des Schiffes erfordern diesen Landfall !! Wir haben z.Zt 20kn Wind aus SW und rasen mit über 8 kn auf die Insel Santa Maria zu. Wenn der Wind anhaelt sind wir morgen sehr frueh vor dem Hafen, dann sollte alles geklaert sein ! Nutzt den Kontakt ueber den Trans-Ocean-Stuetzpunkt in Sao Miguel Wir warten dringend auf Antwort !!!
Mit herzlichem Gruss
Skipper Kubisch
PS: Jetzt noch ca. 61 sm bis Santa Maria


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Mittwoch, den 28. Juni 2000; 17:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten
Bestellung von Generatorenersatzteilen 28.06.2000
Fuer die Sicherstellung der Energieversorgung von The RelationShip benoetigen wir (meiner Frau am 2.7. mitgeben):
1. Zwei Stueck Batteriewaechter RE9517
2. Zwei Saetze Relais fuer Start und Magnetventil (also 4)
3. 1 m Dieselschlauch + 10 Schlauchklemmen (passend !)
4. Je zwei Steck Sicherungen 15 und 5 A
5. 8 Stueck Kupferdichtungsringe fuer das Magnetventil
6. Zwei weiter Radarreflektoren (schon mal genannt)
Die Radarreflektoren sind erforderlich, da die jetzt installierten zwar ausreichend waeren, aber durch die Schwingungen an den Stagen das Echo stark reduziert (bis auf Null) wird. Wir werden ausserdem versuchen, die Reflektoren zu stabilisieren.
Mit herzlichem Gruss
Skipper Kubisch
PS: Wir brausen vor dem Suedwind nach Norden, jetzt noch ca. 78 sm bis Santa Maria


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Mittwoch, den 28. Juni 2000; 10:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten
Tagesbericht The RelationShip 28.06.2000 10.00 UTC
Standort: ca. 105 sm suedlich Santa Maria
Position: 35°17 N 024°36 W
Kurs: 0° Geschwindigkeit: 4 - 6 kn
Wind: 2 - 4 Bft S
The Relationship hat die Nacht bei absoluter Flaute verbracht und dabei Kraefte fuer heute gesammelt, sprich die Batterien geladen. Heute morgen 0800 weckte mich Mikel mit dem Ruf "Aufstehen, es kommt Wind auf". Und tatsaechlich, es erhob sich ein kleines Lueftchen aus Sued. Also vor dem waschen erstmal den Tri gestartet, Segel platt vor Laken und ab ging es, jetzt mit fast 6 kn. Mittlerweile hat der Tri schon wieder ca. 5 sm Vorsprung und jetzt 1100 holen wir den Gennaker heraus um die Moby Dick zu beschleunigen. In Kuerze werden wir die 100 sm Grenze zu den Azoren unterschreiten, das wird gefeiert. Der Generator tut bis jetzt seinen Dienst toi, toi, toi ! Um kein unnoetiges Risiko einzugehen werden wir die Computer weitgehend unbehelligt lassen, moechten deshalb auch keine aufwendigen Wetterbildtransfers durchfuehren. Trotzdem vielen Dank, vielleicht geht noch eine Wetter-Kurzbeschreibung a la Prof. Hoenig als Zugabe.
Viele Gruesse an alle von der 100 sm - Grenze
Skipper Kubisch


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Mittwoch, den 28. Juni 2000; 02:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten
Skippers Spaetnachichten The RelationShip 28.06.2000 02.00 UTC
Standort: ca. 118 sm suedlich der Azoreninsel Santa Maria
Position: 35°02.6 N 024°29.00 W
Kurs: noerdlich treibend
Geschwindigkeit: 0 - 1 kn
Wind: 0 - 1 Bft umlaufend
Leider hat auch der "gesunde" Generator gestern gegen 16.00 UTC wieder seinen Dienst versagt und wiederholt sitzen wir in der Flautenfalle. Soweit die schlechten Nachichten, jetzt die guten: Der Generator laeuft ohne Probleme im Manuellbetrieb, er hatte offensichtlich keine Startanforderung bekommen. Jetzt sind die Batterien wieder voll und er startet auch wieder automatisch, allerdings weiss wieder keiner warum. Vielleicht sagt sich The RelationShip es kommt sowieso Flaute dann ruhe ich mich erstmal aus und ausserdem kommen die Jungs und druecken auf meine Knöpfe und Tasten. Soweit die Vermutung eines hier nicht genannt werden wollenden Crewmitgliedes! Wir haben uns aus diesen Gruenden entschieden, den naechstliegenden Hafen Vila du Portes anzusteuern, da wir froh sein muessen ueberhaupt ohne lange Schleppaktionen in einen Hafen zu kommen. Wie aus der Zeit ersichtlich ist jetzt Hundewache, die geht so: 0100 Wecken durch Wolfgang Wachuebergabe -> nix los 0110 richtig die Augen aufkriegen 0120 gucken was der Tri macht 0130 ganz langsam Kaffee machen, ohne Licht 0200 Logbucheintragung Position, Kurs, Wetter - alle 15 Kimm nach Positionslichtern absuchen - ganz langsam Kaffee trinken, Zeit muss vergehen - Sternhimmel angucken, Sternschnuppen zaehlen - Kurs der MobyDick kontrollieren, moeglichst viel Hoehe kneifen - Abstand zum Tri kontrollieren - dasitzen und moeglichst nicht einschlafen 0300 oder 0400 Wachabloesung durch Manfred --> Tiefschlaf Grade (0230) kam ein grosser Frachter vorbei, hat aber den Tri um die schon knappe Distanz von 1 sm verfehlt (;-) aber mit Radar war alles unter Kontrolle.
Tschüss bis heute frueh
Skipper Kubisch


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Dienstag, den 27. Juni 2000; 13:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten
2. Tagesbericht The RelationShip 27.06.2000 13.00 UTC
Standort: ca. 130 sm suedlich der Azoreninsel Santa Maria
Position: 34°50 N 024°22.5 W
Kurs: 325°
Geschwindigkeit: 7 - 8 kn
Wind: 4 - 5 Bft um WNW
Das Generatorproblem kann noch nicht als gelöst betrachtet werden. Wie es aussieht ist die Dieselzufuhr und die Spannungswächterregelung sehr instabil. D.h. es ist kein Problem von RelationShip sondern ein internes der Generatoren.
Viele Gruesse von einer happy Crew
Skipper Kubisch Skipper Kubisch


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Dienstag, den 27. Juni 2000; 10:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten
Tagesbericht The RelationShip 27.06.2000 10.00 UTC
Standort: ca. 145 sm suedlich der Azoreninsel Santa Maria
Position: 34°44.6 N 024°20.05 W
Kurs: 343°
Geschwindigkeit: 6 - 7 kn
Wind: 3 - 5 Bft um WNW
Sondermeldung: Nach dem 1.Startversuch heute morgen sprang der Generator 2 an und läuft seitdem. Warum weiss keiner ! 10.00 Uhr Automatikstart in Richtung Santa Maria. Jetzt ist erstmal Entspannung angesagt. Der Tri ist 10 sm vor MobyDick und wir setzen alles um ihn wieder einzuholen. Da wir nur mit einem Generator fahren steuern wir den naechstliegenden Hafen an. Ziel: Ilha Santa Maria Hafen Vila du Portu Ankunftszeit: 28.06. abends oder 29.06. morgens. Furtwangen kümmert sich um : a) Schlepphilfe fuer ca. 2 sm b) Liegeplatz fuer RS und Mobydick.
Alles andere spaeter
Skipper Kubisch Skipper Kubisch


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Montag, den 26. Juni 2000; 11:32 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten
Tagesbericht The RelationShip 26.06.2000 10.00 UTC
Standort: ca. 230 sm südlich der Azoreninsel Sao Miguel
Position: 34°05.3 N 024°32.5 W
Kurs: 100 - 150°
Geschwindigkeit: 0 - 1 kn Wind: 0 - 1 Bft um N
Unsere Euphorie war noch gestern morgen grenzenlos, so gut und zuverlaessig zog der Trimaran seine Bahn neben Moby Dick. Jetzt haben wir mit zwei Problemen zu kämpfen, deren gleichzeitiges Auftreten alllerdings ein Glücksfall ist. 1. Problem: Kein Wind, und wenn dann schwach aus Nord ! Die typische Azorenfalle hat zugeschnappt und wir sitzen mittendrin und werden von der Sonne gebraten. Wetterbedingungen siehe oben. Da kann man nix machen sondern nur warten. 2. Problem: Bereits zum dritten Mal bekommen wir Energieprobleme auf dem Trimaran. Die Spannungen sinken kontinuierlich auf unter 15 Volt. Während der Trimaran am Anfang seinen Kurs beibehält und stabil weitersegelt, bewirken die erforderlichen Rechnerresets (um wieder Daten zu erhalten) einige unkontrollierte Manöver. Dies führt dazu, dass sich die Entfernung schnell vergrössert, ausserdem reagiert er schon nicht mehr auf die Commanderbefehle. Moby Dick wendet und setzt hinterher. Wir erreichen ihn in ca. einer Stunde, er treibt zum Glueck quer mit Segel hoch, Baum in der Mitte und Ruder hart Steuerbord. Die Motoren laufen nicht, also setzen wir ueber um nachzusehen. Der Wind hat auf die erwartete Richtung NW gedreht, nützt uns aber nichts mehr ausser dass er schwach ist und uns das Übersetzten erleichtert. (Problembeschreibung Motoren siehe Report von gestern.) Nach Fehlersuche (mit ausgiebigem Dieselbad meinerseits) bis in die Abendstunden setzten wir auf der Moby Dick die grosse Fock solo und versuchen auf der erreichten Position zu bleiben. Die Tri wird mit einer Sicherungsleine auf konstantem Abstand gehalten. Nach einer ausgiebigen Expertenberatung via Kurzwelle ist dieser ereignisreiche Tag zu Ende. Jetzt (26.06.) sind wieder alle Mann an Deck und wir werden weiter auf Fehlersuche gehen. Ein Motor lief schon gestern Abend wieder, jetzt gehts rüber, den anderen auch noch zu checken. Es konzentriert sich alles auf die Dieselzufuhr, die Inmarsat C Anlage können wir jetzt schon schuldfrei sprechen.
Viele Grüsse an alle.
Skipper Kubisch


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Sonntag, den 25. Juni 2000; 0?:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten

Position: 34°07.7 N 024°53.9 W
Kurs: beigedreht Geschwindigkeit: 0 kn
Problem: Die Generatoren lassen sich nicht mehr starten !!!
Bereits zweimal hatten wir Spannungsprobleme - Abfall auf 15 V Heute trat der dritte Fall auf allerdings mit fatalen Folgen. Die Generatoren lassen sich nicht mehr starten. Die kleinen Tanks der Motoren sind voll. Die Magnetventile schalten hör- und fühlbar beim Startversuch. Die Motoren lassen sich vom Bedienpaneel starten, bleiben jedoch sofort wieder stehen. Dies betrifft beide Motoren. Die Motoren laufen auch nicht bei geöffneten Tankdeckel. Die Motoren laufen auch nicht bei abgeklemmter Computersteuerung. Auf uns wartet Arbeit.
Viele Gruesse an alle zum Sonntag
Skipper Kubisch


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Sonntag, den 25. Juni 2000; 08:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten

Tagesbericht The RelationShip 25.06.2000 08.00 UTC
Standort: ca. 230 sm suedlich der Azoreninsel Sao Miguel
Position: 33°09.7 N 024°46.6 W
Kurs: 275° Geschwindigkeit: 3 - 5 kn
Wind: 3 - 4 Bft NNE bis N
Vor Mitternacht hatten wir eine erste Begegnung mit einem Frachtschiff, was in diesem Seegebiet eher selten ist, da keine Schiffsrouten und auch keine Flugrouten hier entlang fuehren. Unsere naechtlichen Begleiter sind nur Mond und Sterne und natuerlich die vertrauten Positionslichter von The RelationShip. Zur Zeit ist uns der Trimaran wieder ca. 3 sm im Luv voraus. Bis 0300 segelte er mit "angezugener Handbremse" ,d.h mit bis zu 15° aus dem Wind geschwenktem Baum um der Moby Dick mit gerefftem Gross und kleiner Fock nicht davonzufahren. Danach wurde die "Bremse" geloest um bis zum Morgen einen Vorsprung herauszufahren, den Moby Dick dann tagsüber mit 2. grosser Fock wieder aufholt. Es ist nicht so einfach zwei so unterschiedliche Segelschiffe in Geschwindigkeit un Kurs zu syncronisieren. Jetzt warten wir auf den vesprochenen Nordwest, denn auf unseren gegewaertigen Kurs liegen die Bermudas und nicht die Azoren ! Alle Besatzungsmitglieder wohlauf, gleich gibts Pfannkuchen, wir haben Sonnenschein, wenig Wind und relativ ruhige See.
Viele Gruesse an alle zum Sonntag
Skipper Kubisch


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Samstag, den 24. Juni 2000; 08:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten

Standort: auf halbem Weg zu den Azoren
Position: 33°16.72 N 022°24.44 W Kurs: 325°
Geschwindigkeit: 4 - 6 kn Wind: 5 - 6 Bft NE bis NNE
Keine besonderen Probleme, ausser Ueberlastung von CPU2 beim Schiessen von Camerabildern. Kann nur durch Power off/on von PC und TNC in Ordnung gebracht werden (wiederholt). Dies hat uns besonders geaergert, da wir bis auf 50m an den Tri herangefahren waren zum Fotoshooting. Wir haben aber klasse Bilder mit Digitalkanera und Digitalcamcorder gemacht. Leider klappt die Verbindung über Inmarsat M nicht, so dass wir weder Bilder versenden, noch fuer uns Wetterbilder holen koennen.
Wir sind auf eine gute Beratung per E-Mail angewiesen, an der sich besonders alle Segler des Projek beteiligen sollten.
Der Trimaran laueft nach wie vor gut, am Tage überholen wir den Tri mit vollen Segeln, am Abend wird die Fock weggenommen und der Trimaran ist am morgen wieder ca. 3-4 sm voraus. Beide fahren etwa den gleiche Kurs über Grund von s.o.
Alle Besatzungsmitglieder wohlauf, wir haben Sonnenschein aber eine sehr ruppige See.
Viele Gruesse an alle zum Wochenende
Skipper Kubisch


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Freitag, den 23. Juni 2000; 08:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten

Standort: ca. 200 sm westsuedwest von Madeira
Position: 31°32.24 N 020°46.31 W
Kurs: 325° Geschwindigkeit: 4 - 6 kn
Wind: 3 -5 Bft NE abnehmend
Keine besonderen Probleme, ausser Ueberlastung von CPU2 beim Schiessen von Camerabildern. Kann nur durch Power off/on von PC und TNC in Ordnung gebracht werden. Der Trimaran laueft Hoehe, dass Mike nur so staunt. Zur Zeit fahren wir mit ca. 1 sm Abstand nebeneinander her. (Volker, der beste Mastwinkel ist -5° !!!) Alle Besatzungsmitglieder wohlauf, kein Wunder, denn wir haben Sonnenschein und fast glattes Wasser. Zur Zeit habe ich keinen Kontakt ueber Inmarsat M, weiss aber nicht wie ich dies aendern soll. Ich habe Bilder auf der CPU0 hinterlegt mit C1_.jpg oder C2_.jpg (z.B. C2_2306.jpg). Dies werde ich jeden Tag machen, wir hoffen auf Kontakt und die dringend erforderlichen Wetterbilder.
Viele Gruesse an alle zum Wochenende
Skipper Kubisch


+++ Chat per Funk ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Freitag, den 23. Juni 2000; (Illik/Hoenig)
Ort: Furtwangen/RelationShip

Während des gerade beendeten Kurzwellengesprächs haben die Moby Dick und die RelationShip 25% der Wegstrecke von La Palma zu den Azoren zurückgelegt. An Bord ist alles OK. An der Funkrunde beteiligten sich neben Wolfgang Klier auf der Moby Dick auch Günter Ulrich in La Palma, Eberhard Hoefer in Furtwangen und Juergen Hoenig in Vöhrenbach. Kurzzeitig kam noch Ludwig aus Landau als Interessent an unseren Aktivitäten hinzu.


+++ Tagesbericht vom Skipper ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Donnerstag, den 22. Juni 2000; 08:00 Uhr UTC (Jürgen Kubisch)
Ort: Siehe unten

Standort: ca. 150 sm westlich der Ilhas Selvages
Position: 29°50.4 N 019°0.77 W
Kurs: 315° Geschwindigkeit: 5 - 7 kn
Wind: 5 -7 Bft ENE abnehmend
Keine besonderen Probleme, ausser Ausfall von CPU1 kann aber mit Commander-Reset in Ordnung gebracht werden. Moby Dick muss nach Aufholjagd gestern abend stark gerefft werden um RS nicht zu ueberholen. Wir halten ca. 3 sm Abstand. Alle Besatzungsmitglieder wohlauf, obwohl 2m Welle und arges Geschaukel. Vielen Dank fuer die Wetterbilder, haben uns w21062.jpg geholt, hoffen auf weiterhin gute Wetterberatung. Jetzt ist bald Mittag und wir essen die Reste der Paella von gestern abend.
Viele Gruesse an alle zum Feiertag
Skipper Kubisch


+++ Den Azoren entgegen ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Mittwoch, den 21. Juni 2000; (Illik/Kubisch)
Ort: Furtwangen/Santa Cruz de La Palma

Die unbemannte RelationShip hat zusammen mit ihrem Begleitschiff "Moby Dick" Kurs auf die Azoren genommen. Die Crew auf der Moby Dick: Manfred Braun (RelationShip-Sponsor), Wolfgang Klier (Smut und Funker), Jürgen Kubisch (Chefkonstrukteur RelationShip-Projekt) und Mikael Bahner (Skipper).

+++ Tests sind gut gelaufen ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Samstag, den 10. Juni 2000; (Illik)
Ort: Santa Cruz de La Palma

Die in den vergangenen Wochen durchgeführten Test und Probetörns wurden erfolgreich abgeschlossen. Zur Ergänzung seiner bisherigen Materialsammlung zum RelationShip-Projekt hat das ZDF auf La Palma einige Szenen mit dem Trimaran als Hauptdarsteller abgedreht. Den Sendezeitpunkt veröffentlichen wir, sobald der Termin steht.


+++ RelationShip-Projekt auf der EXPO AM MEER ++++ news +++ news +++

Berichtszeitpunkt: Donnerstag, den 01. Juni 2000; (Illik)
Ort: Wilhelmshaven

Mit der EXPO AM MEER lädt Wilhelmshaven das internationale Publikum ein, den Lebensraum Meer in all seinen Facetten kennen zu lernen. Die Darstellung des RelationShip-Projekts ist eines der maritimen Highlights in der Wilhelmshavener Jahnhalle. Nach dem Besuch der Azoren wird die RelationShip im August in Wilhelmshaven erwartet.

RelationShjp-Modell auf der EXPO AM MEER
Das RelationShip-Modell auf der EXPO AM MEER in Wilhelmshaven


+++ Auf zu neuen Ufern ++++03. 04. 2000 ++++ news +++ news

Berichtszeitpunkt: Sonntag, den 03. April 2000; (Illik)
Ort: Furtwangen

In den nächsten Tagen wird die RelationShip in Santa Cruz de La Palma in Betrieb genommen und für den dritten unbemannten Reiseabschnitt zu den Azoren präpariert - ein Schritt, der Dank eines weitsichtigen Sponsors unternommen werden kann. Hier der grobe Zeitplan: + April: technische Arbeiten am Schiff + Mai: Testkreuz um die Kanarischen Inseln + Juni/Juli: Törn über den Atlantik zu den Azoren und zurück zur EXPO AM MEER in Wilhelmshaven. Das RelationShip-Projekt wird in Wilhelmshaven auf der EXPO AM MEER auf einem eigenen Stand dargestellt (Eröffnung: 01. Juni 2000). Auch die RelationShip wird natürlich auf der EXPO AM MEER vertreten sein. Über Ihren Besuch freuen wir uns.

++++ +++ Weitere News-Einträge ++++ +++

News und Bilder vom 19. März 2000 und früher !

 

Letzte Änderung: 02.06.1999 © RelationShip-WWW-Gruppe (Prof. Illik)